Was ist Radball eigentlich?

Spielfeld: hier dargestellt für 2 Teamspieler

Radball ist eine Mannschaftssportart, bei der zwei, fünf oder sechs Spieler eine Mannschaft bilden.

Die Spielfeldgröße richtet sich nach Anzahl der Teamspieler.

  • 2 Teamspieler - Spielfeld 14 x 11 m², Torgröße: 2 x 2 m²
  • 5 Teamspieler - Spielfeld 40 x 20 m², Torgröße: 3 x 2 m²
  • 6 Teamspieler - Spielfeld 105 x 68 m², Torgröße: 3 x 2 m²

Das Spielfeld ist mit einer etwa 30 cm hohen Schrägbande umgeben. Die Tore sind mit Netzen versehen.

Der Radball ist außen aus Stoff und innen mit einem Stopfmaterial (Rosshaar) gefüllt. Er ist sehr hart mit ca. 17 cm im Durchmesser und 500 g schwer.

Das Rad ist eine Sonderanfertigung mit einer Übersetzung von etwa 1:1 und einem Starrlauf der das Vorwärts- und Rückwärtsfahren ermöglicht. Die Spielzeiten sind je nach Alterklasse wie folgt gestaffelt.

  • 2 x 5 Minuten, Schüler, U11 / U13 / U15 / U17
  • 2 x 6 Minuten, Jugend, U19
  • 2 x 7 Minuten, Erwachsene

Gespielt wird der Ball vorwiegend durch Schläge mit dem Vorderrad.

Die Füße müssen dabei auf den Pedalen und die Hände am Lenker sein. Das Berühren der Spielfeldfläche mit den Füßen und Körperkontakt unter Spielern wird als Foul gewertet.

Zur Abwehr von Toren darf nur der letzte Spieler (Torwart) im eigenem Strafraum den Ball mit der Hand berühren.

Der Wurf des Spielballs über die 4-Meter-Linie ist untersagt.