Einsame Eiche

Auf den Straßen und Radwegen entlang des Ruppiner Sees radeln wir in Richtung Fehrbellin. Ab dem Ortsausgang folgen wir dem noch relativ neuen Radweg nach Dammkrug und Fehrbellin.

Mit dem Kurfürstenpark in Fehrbellin finden wir eine erste direkte Verbindung zu unserem eigentlichen Ziel. Fehrbellin, dieses kleine Städtchen am Rhin, durchfahren wir in Richtung Lentzke. Nach der Ortslage Lentzke wird der Radweg etwas anspruchsvoller.

Nach kurzer Fahrt biegen wir nach rechts in Richtung des Verlaufs des Rhins ab und folgen ihm bis zur Brücke, auf deren anderer Seite direkt die "Einsame Eiche" steht, wo natürlich eine Pause ansteht. Anschauungstafeln berichten über die Geschichte und man kann sich in ein bereitliegendes Besucherbuch eintragen. Alljährlich Ende Juli findet an diesem Ort das "Einsame Eiche-Fest" statt.

Der Geschichte nach soll erstmalig im 12. Jahrhundert hier eine Eiche gepflanzt worden sein. Über die Jahrhunderte gab es einige Neupflanzungen, so auch im letzten Jahrhundert. Der Bezug zu Fehrbellin, und nicht zuletzt auch zum Hakenberger Denkmal ist die Überlieferung, dass Friedrich Wilhelm "der Große Kurfürst" unter der Einsamen Eiche gefrühstückt haben soll, bevor er die Schweden in der Schlacht bei Fehrbellin besiegte.

Wir kehren an das andere Ufer zurück und setzen unseren Weg entlang des Rhins fort. Bei Damm überqueren wir den kleinen Fluß und fahren in der Ortslage auf die L166, um nordwärts nach Nackel zu gelangen. Weiter geht es auf dieser relativ ruhigen Verbindungsstraße über Läsikow nach Vichel.

Für manchen Kulturinteressierten sind Veranstaltungen im Schloß Vichel schon ein kleiner Geheimtipp. Kurz hinter Vichel verlassen wir die Straße und fahren ostwärts über Garz nach Manker. In der Dorfmitte biegen wir nordwärts ab, fahren auf der Kreisstraße K6805 über Küdow nach Lüchfeld und gelangen danach zur B167.

Jetzt folgen wir der Bundesstraße auf dem straßenbegleitenden Radweg in Richtung Neuruppin. Wir durchqueren Dabergotz und nutzen anschließend weiter den Radweg an den neugestalteten Auf- und Abfahrten Neuruppins an der A24. Auch der neue Rasthof mit Tankstelle kurz vor Bechlin ist ein neuer Anblick, wenn man jetzt auf Neuruppin zufährt.

Nun sind des nur noch wenige Kilometer die uns ins Stadtzentrum von Neuruppin zu unserem Startpunkt führen.


Bitte lesen Sie unsere Informationen zum Fahrtenplan bevor Sie sich für diese Tour entscheiden.

Info zur Tour
Datum:20.09.2020, 10 Uhr
Art:Radwanderung mit Fahrgemeinschaft
Distanz:58 km
Fahrtenleiter:Frank Metzelthin
Treffpunkt:Schulplatz, Neuruppin
Versorgung:Selbstverpflegung
Neuruppin > Fehrbellin > Lentzke > Einsame Eiche > Damm > Nackel > Vichel > Garz > Manker > Küdow > Lüchfeld > Dabergotz > Neuruppin